Geschichte

Gründung: Im Jahre 1913 waren es die beiden initiativen Käsermeister Fritz Ryser, Dorfkäserei und Fritz Christen, Käserei Spitzacher und ein paar in Hergiswil wohnhafte Berner Bauern, die die Hornussergesellschaft Hergiswil gründeten. Bis zum Jahre 1919 wurde mehr oder weniger plauschmässig gehornusset und neue Leute für dieses Nationalspiel geworben. Feste und Anlässe wurden vorerst keine besucht. Es wurde auch kein Buch geführt oder es existiert keines mehr.

Am 10. Januar 1920 rief der damalige Präsident Fritz Christen eine ausserordentliche Versammlung ein, wonach die Mitglieder zu entscheiden hatten, ob man dem Eidgenössischen Hornusserverband beitreten wolle oder nicht. Nach reger Diskussion wurde mehrheitlich beschlossen, dem Eidg. Hornusserverband beizutreten. Somit wurde der Grundstein für die heutige Hornussergesellschaft gelegt. Im Laufe des gleichen Jahres, wurde der Vorstand von drei auf fünf Mann erhöht und eine Vereinsstatute geschaffen. Ab diesem Datum wurde ein Protokollbuch geführt.

(Der Eidg. Hornusserverband wurde im Jahre 1902 gegründet. Es waren damals 24 Gesellschaften mit zirka 600 Einzelmitgliedern. Heute sind es 178 Gesellschaften mit 6870 Aktiv und Nachwuchshornusser.

Vereinszweck/Vereinsziel: Die Gesellschaft bezweckt die Ausübung des Nationalspiels Hornussen und Pflege echter Kameradschaft auf Grund gegenseitiger Anerkennung und Achtung, Nachwuchshornusser für dieses Spiel zu gewinnen und sie mit gezielten Trainingsmöglichkeiten für das Hornussen zu interessieren und weiterzubilden. An speziellen Kursen werden aus den eigenen Reihen Nachwuchstrainer ausgebildet und für unsere Jungen eingesetzt.

Aussergewöhnliche Veränderungen: In unserer Gesellschaft sind eigentlich keine grossen Veränderungen passiert. Hingegen hat im Laufe der Zeit das Hornussermaterial eine enorme Umstrukturierung erfahren. Hier als Beispiel die Stecken. Bis 1950 wurden die Stecken aus Holz hergestellt. Nachher warteten verschiedene Fabrikanten immer wieder mit Neuerungen auf. Ab 1951 kamen vorerst die Metallstecken auf den Markt. Später waren es die verschiedenen Plastikstecken und ca. 1989 kamen die ersten Kohlenfaserstecken, welche bis heute für den gut trainierten Hornusser die besten Eigenschaften haben. Letzterer ausgerüstet mit "Teili und Träf" kostet gut und gerne gegen 300 Franken und hat ein Gewicht ohne Zubehör von ca. 300 Gramm. Die Länge der Stecken bestimmt der einzelne Hornusser selber. Diese variiert zwischen 2.30 m - 3.00 m. Jeder Hornusser hat seinen eigenen Stecken und sein eigenes "Träf" (bis max. 350 Gramm ) das nach Mass auf ihn zugeschnitten ist.

Organisation und Vereinsführung: Unsere Hornussergesellschaft besteht aus Aktiv- und Nachwuchshornussern sowie Ehrenmitgliedern wenige Passiv- und Gönnermitglieder. Leider ist es in der heutigen Zeit nicht mehr so einfach Passiv- und Gönnermitglieder zu werben.

Die Vereinsführung unterliegt in erster Linie dem Präsidenten. Der Vorstand besteht aus Präsident, Vizepräsident, Aktuar, Kassier und Beisitzer. Neben dem Vorstand amtieren zwei Rechnungsrevisoren, ein Nachwuchstrainer und ein Materialverwalter. Im Laufe der letzten Jahre sind von unseren Aktivhornussern zwölf Mann zu Ehrenmitgliedern und drei zu Eidgenössischen Veteranen ernannt worden. Zu Ehrenmitgliedern können Personen ernannt werden, welche sich der HG Hergiswil am Napf besonders verdient gemacht haben oder wer mindestens 25 Jahre als fleissiges Mitglied dabeigewesen ist.

 

Der Mitgliederbeitrag: beträgt pro Jahr 200 Franken für  Vereinsmitglieder und für Nachwuchshornusser 50 Franken.

Mitgliederzahl: Die HG Hergiswil ist seit einigen Jahren in einer höheren Stärkeklasse zwischen 1.-3. eingeteilt und benötigt für einen Wettkampf 18+1 Aktive und 1 Schiedsrichter. Für die untern Stärkeklassen benötigt man 16+1 Aktive und 1 Schiedsrichter.

Stand Mai 2017 : 22 Aktivhornusser, 2 Schiedsrichter und 2 Nachwuchshornusser. Sobald die Nachwuchshornusser das alter von 17. Jahren erreicht haben werden sie an den Wettkämpfen der Aktivhornussern dabei sein. Ab dem Jahrgang 1984 und jünger besteht ein Helmobligatorium.

Einheimische: Bis in die sechziger Jahre waren bei der HG Hergiswil am Napf alle Mitglieder gebürtige Hergiswiler und wohnten auf eine bis zwei Ausnahmen auch hier. Nach und nach zogen die Jungen aus, blieben aber meistens der Hornussergesellschaft treu. Heute wohnen zwei Drittel der Mitglieder auswärts.

Aufnahmebedingungen: Bei unserer Gesellschaft können alle Bürger mitmachen und Aktivmitglied werden.  Früher wurden die Hornusser von gewissen Leuten etwas belächelt und auch gewisse Eltern sahen es nicht gerne, wenn ihre Jungen zu den Hornussern wollten. Zum Glück gehört dies längst der Vergangenheit an und die HG Hergiswil am Napf geniesst heute bei der Hergiswiler Bevölkerung die volle Unterstützung und Anerkennung.

Altersgruppen/Untergruppen: Hornussen ist ein Mannschaftssport - jeder ist auf jeden angewiesen. Keiner kann das Ziel allein erreichen. Es gibt keine soziale Unterschiede bei den Wettkämpfern. Über Stand und Alter hinweg verbindet das Hornussen Generationen und hält sie zusammen in treuer Spielgemeinschaft. Kraft, Mut und das scharfe Auge sind gute Voraussetzungen für unser Nationalspiel.

Der Altersdurchschnitt der Mitglieder der Hornussergesellschaft Hergiswil am Napf beträgt 35 Jahre.

Highlight: Im Jahre 2014, nach 101 Jahr des bestehen der Hornussergesellschaft Hergiswil am Napf organisierten wir das Interkantonale und das Oberaargauische Hornusserfest  im Wauwilermoos. An diesen zwei Wochenenden besuchten uns 2870 Aktivhornussern und etliche Besucher, die auch verpflegt werden wollten und dies uns nur gelang mit den unzähligen Helfern. Auf diese zwei Feste sind wir Hergiswiler Hornusser besonders Stolz und werden diese in langer Erinnerung behalten.

Öffentliche Anlässe:

Schweizermeisterschaft 2. Liga: (11 Spiele), Eidg. Hornusserfest (alle 3 Jahre, letztmals 2015), Oberaarg. Verbandsfest: (alle Jahre wenn kein Eidgenössisches stattfindet), Interkant. Fest: (nach freier Wahl).

Zudem stehen noch Wettspiele und Kleinanlässe auf dem Programm.

Wie unserem reichhaltigen Veranstaltungskalender zu entnehmen ist, haben unsere Aktiven 2017 26 Mal anzutreten. Die Nachwuchshornusser haben ebenfalls ihre eigenen Anlässe zu absolvieren, vorwiegend am Samstagnachmittag. Zu diesen Wettkämpfen müssen die Jungen jeweils gefahren werden und von zwei bis drei Freiwilligen unseres Vereins betreut werden. Jeden Mittwochabend ist Training der Aktiven beim Hornusserplatz Opfersei. Jeden Freitagabend ist Übung der Nachwuchshornusser im Opfersei unter kundiger Anleitung des Nachwuchshornussertrainers.

 

An dieser Stelle möchten wir Paula und Isidor Kunz - Thalmann  sowie Natalie und Alois Bammert - Kunz für die zur Verfügungstellung des Hornusserplatzes recht herzlich danken. Ohne diesen Platz wäre es uns heute überhaupt nicht mehr möglich, in diesen Stärkeklasse zu hornussen. Wir Hornusser sind uns bewusst, dass dies keine Selbstverständlichkeit ist.

Feste Verpflichtungen: der Mitglieder gibt es eigentlich nicht. Es wird jedoch von jedem Aktivmitglied erwartet, dass es dem Veranstaltungskalender nachkommt und wenn möglich an jedem Spieltag auf dem Platz ist.

Höhepunkte/Tiefpunkte: Voraussetzung für eine gute sportliche Leistung beim Hornussen ist in erster Linie die Freude am Spiel. Wer nicht mit Überzeugung bei der Sache ist, darf keine guten Leistungen erwarten. Trotz Tiefschlägen darf die Gleichgültigkeit während des Spiels nicht um sich greifen.

Gesellschaftserfolge: Nach Umstrukturierung der Gesellschaft und die richtige Einteilung der Aktiven im Ries, anfangs der siebziger Jahre, zeichneten sich langsam aber sicher die ersten Erfolge ab. Bis heute sind wir Stolz auf etlich Trinkhörner, Glocken und Zinnkannen. Auch viele Einzelschläger schmückten schon sein Haupt mit einem Kopfkranz oder einer Zweitauszeichnung. Auch durften wir schon stolz sein auf ein Festgewinner unserer Gesellschaft.

Durch diese guten Leistungen wurden wir natürlich automatisch in die höheren Stärkeklassen eingeteilt. Dies hatte zur Folge, dass wir ab 1990 mit den ganz "Bösen" Gesellschaften spielen mussten.

Nachwuchsförderung: Es gab immer Zeiten, wo die Hornussergesellschaft Hergiswil am Napf mit dem Mitgliederbestand zu kämpfen hatte. Es ist uns Hornussern ein Anliegen, dass unsere alte Tradition in Hergiswil erhalten bleibt. Deshalb möchten wir an die Bevölkerung von Hergiswil gelangen und interessierte Personen bei uns willkommen heisse.

Präsident Josef Schnider